HSV Lingenfeld

Seit 1926 wird in Lingenfeld Handball gespielt.

Bereits 1928 stand die erste Lingenfelder Handballmannschaft

im Endspiel um die Südwestdeutsche Meisterschaft gegen Haßloch.

Das Spiel ging knapp verloren.

Nach dem Krieg spielten die Handballer als Abteilung beim TSV.

1982 wurde die Abteilung aufgelöst und der HSV gegründet.

 

Die Chronik des Lingenfelder Handballs wird zur

Zeit erstellt und ist noch nicht vollständig.

In der Hoffnung weitere Einträge zu erhalten wird

daher das Teilprodukt trotzdem jetzt schon veröffentlicht.

Für Mithilfen aller Art sind wir dankbar.

 

Tabellarische Chronik Handball in Lingenfeld

 

 

-         1926 Gründung einer Handballabteilung

-         1927/28 Endspiel um die Südwestdeutsche Handballmeisterschaft

-                  Wanderpokal (Hindenburgschild)

-          1932 Herren Meister der A-Klasse

                     Jugendhandballmeister

                      

-         1949 Einführung einer aktiven Damenmannschaft

-         1950 Staffelsieg und Kreismeisterschaft Kreis Speyer - Germersheim 

-         1952 A-Jugend wird Pfalzmeister

-         1965 Verstärkung der Mannschaften in Folge

-                  der Auflösung  des Handballsports in Westheim

-         1965 Die Handballabteilung  nimmt Kontakt mit dem HC Duffel (Belgien)

-                  auf. (Initiator  Alois Jochem) 

-         1968 Wiedergründung einer aktiven Damenmannschaft

-         1969 Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Bezirksklasse

-         1972 mA-Jugend Staffelsieger

-         1974 Gründung einer weiblichen A-Jugend

-                  Leitung: Edith und Herbert Kohler)

-         1976 50 Jahre Handball mit Festbankett und

-                   Internationalem Handballturnier

-                   A-Jugend wird Staffelsieger

-                   Wiederaufnahme des Spielbetriebs aktive Damen

           1977 männliche E-Jugend wird Pfalzmeister

-         1978 Männliche D-Jugend wird Staffelsieger

-         1980 Herren Meister und Aufstieg in A-Klasse

-         1981 Herren steigen in Bezirksliga auf

                    Männliche C-Jugend wirdVize-Pfalzmeister

-         1982 Handballer verlassen den TSV und werden als

-                 Handballspiortverein Lingenfeld (HSV) eigenständig

                   B-Jugend Meister und Aufstieg in die Oberliga Pfalz

           1983 männliche B-Jugend wird Vize-Pfalzmeister

-         1984 Herren steigen in Verbandsliga auf

-                   Damen steigen in Bezirksliga auf

-         1985 Herren steigen in Oberliga auf

                    Männliche A-Jugend wird Vize-Pfalzmeister

-         1988 Damen werden Kreispokalsieger

                    Herren I wird Vize-Pfalzmeister

-         1989 Damen steigen in Oberliga auf

                    Herren I steigt in Verbandsliga ab

-         1991 Damen werden Kreis- und Pfalzpokalsieger

-         1992 Herren steigen als Pfalzmeister in die Regionalliga auf (Heute 3. Liga)

-                   Herren II steigen als Meister in Bezirksliga

-         1995 Herren steigen in Oberliga ab

           2000 Herren werden Bezirksliga Meister und steigen in die Verbandsliga auf

-          2001 mE-Jugend Staffelsieger 

-          2003 mD-Jugend Staffelsieger

-          2004-2005   Damen werden Meister der Bezirksliga  

-          2006   Herren Aufstieg in die Bezirksliga

-          2008 mE-Jugend Staffelsieger    

-         2010 Gründung des Fördervereins HSV Lingenfeld

-         2013 Gründung einer Jugend-Spielgemeinschaft mit dem TV Schwegenheim

-         2014 Gründung einer Aktiven-Spielgemeinschaft mit dem TV Schwegenheim

-         2015 50 Jahre Partnerschaft mit dem HC Duffel

-                   Aufstieg der HSG Herren in die Verbandsliga

-                    Aufstieg der Damen II in die Verbandsliga        

-         2016 Goldberghalle wird aus Brandschutzgründen gesperrt

                     Meister der Verbandslia - Auftieg in die Pfalzliga -die mA-Jugend

                     3. Platz beim Pfalzgascup die mB-Jugend

-         2017 E-Jugend Staffelsieger

-         2018 Damen der HSG werden Meister der Pfalzliga

-                   Damen der HSG stehen im Pokalendspiel des PfHV

-                    Umbenennung Förderverein in FV HSG Lingenfeld-Schwegenheim

 

 

 

 

 

 

 

Zu 1927/28 Endspiel um die Südwestdeutsche Handballmeisterschaft

-                  Wanderpokal (Hindenburgschild)

Bereits zwei Jahre nach Gründung der ersten Lingenfelder Handballmannschaft war man erfolgreich. Im Spiel um den Wanderpokal hat man unglücklich gegen Hassloch verloren und wurde  Südwestdeutscher Vizemeister. Das Spielergebnis ist leider nicht mehr bekannt.

 

  

  Zu    1950 Staffelsieg und Kreismeisterschaft Kreis Speyer - Germersheim 

 

 

 

 

 Zu 1965 Handballer erstmals in Duffel

    Die Entstehungsgeschichte ist unter Zu 2015  50 Jahre Partnerschaft nachzulesen

 

  

 

 

 1972 Männliche A-Jugend Staffelsieger

 

   Uwe Wagner,  Roland Brecht, Klemens Puderer, Axel Groß, Klaus Reiser, Werner Fried,  

   Uwe Bester, Hans Bastian, Karl Eckert, Ibrahim Rayen Oglu, Uwe Schott, Helmut Janiczek, Norbert Fried

   Trainer: Werner Jochen, Jugendleiter Theo Schnell

 

   Zu 1977 E - Jugend Pfalzmeister

   

 

1982          Handballer verlassen den TSV und werden als

-                 Handballsportverein Lingenfeld (HSV) eigenständig

#Die Gründungsniederschrift ist in Papierform im Chronikordner im HSV-Archiv abgelegt

 

Zu 1982  Männliche B-Jugend Meister und Aufstieg in die Oberliga Pfalz

 Stehend v.LnR..: W. Jochen (Trainer), A. Heim, O.Ratz, H. Schwarz, U. Beisel, J. Lerch, R. Weis, T. Schnell (Jugendleiter)

Sitzende vL.n.R.: B.Grahn, T.Louis, A.Hohmann, T. Werner, M.Schnell F. Gutting

 

ZU 1980 Herren Meister und Aufstieg in A-Klasse

 

 

   Zu 1983 B_jugend Vize-Pfalzmeister

 

 

 

 Zu 1992 Herren II steigen als Meister in die Bezirksliga auf

 

  

 Hinten: H.Vogel, F.Weber, K.Hoffmann, R.Sinn, K.Puderer, G.Zimmermann, N.Fried D. Djozic (Trainer)

Vorn:     W.Fried, D.Luickx, C.Louis, K.Rickert, H.Eckhart, O.Wolf, G.Sonnabend

 

 

 

Zu 1992 Herren steigen als Pfalzmeister in die Regionalliga auf

  

 ZU 2000 Herren werden Bezirksligameister und steigen in die Verbandsliga auf

 Heinz Vogel (Betreuer), Edin Agic, Jörg Betzer, Andreas Schmitt, Gerd Zimmermann, Klemens Hoffmann, Kay Krause, Sebastian Scherer, Klaus Rickert (Spielleiter)

Frank Rickert, Arnel Mesic, Spielertrainer Roni Mesic, DadoSemanic, Marco Hemmer, Sascha Pfliegensdörfer, Rüdiger Ullrich, Wolfgang Normann

Es fehlen: Rainer Sinn, Christian Seitz

 ZU 2001 mE-Jugend Staffelsieger 

                                                Hinten v.l.n.r  Daniel Rockert, Kai Zimmermann, Bernd Brümmer, Sascha Hoffmann, Daniel Benz

                                                Vorne v.l.n.r Matthias Louis, Hagen Brümmer, Alexander Fischer, Denni Djozic, Arik Weber

                                                Trainer waren: Frank Weber und Klaus Hoffmann  

Zu 2003 mD-Jugend Staffelsieger

 

Zu 2004-2005   Damen werden Meister der Bezirksliga  

 

Zu 2006   Herren Aufstieg in die Bezirksliga  

 Zu 2008 mE-Jugend Staffelsieger  

 

 

Zu 2015 Aufstieg der HSG Herren in die Verbandsliga 

 

 

       

       Bereits in der zweiten Runde nach dem Zusammenschluss schafften die Herren I den Aufstieg in die

       Verbandsliga, in der Relegation gegen die TSG Mutterstadt.

        Die Spiele endeten 28:25 in Lingenfeld und 31:30 in Mutterstadt  .                                                        

  

 Hinten v.L. W.Brodback (Vors.HSV), K.Werner (Co.Trainer), C.Bechtel, M.Grill,        M.Kampa, A.Werner, G. von Kennel, M.Lederle, C.Thomas (Trainer)

                                    Torhüter:  M.Sefrin, F.Schilling,

 vorne A.Mesic, M.Werner, C.Kornberger, D.Kohler, T.Martens, S.Lander, F.Lang, F. Kohler

 

 

 

 Zu 2015 Aufstieg der Damen 2 in die Verbandsliga

 

 Frauke Herbi, Olympia Klassen, Laura Schäffer, Lea Schäffer, Heike Göbel, Katrin Fried, Trainer Sascha Pfliegensdörfer                                                             Anna Papapaschalis, Elena Cairo, Simone Müller, Lena Luickx, Spielleiterin Lisa Ackermann, Hanna Magin, Victoria Bretz,                                               Sarah Schönrock, Maike Schönrock Lina Werner, Laura Burck, Caroline Müller, Milena Kopf, Lina Bechtel                                                                                     Es fehlen: Sabrina Gadinger, Jacqueline Michel, Julia Haas, Co Trainer Günter Schmadtke, TW-Trainer Nicolas Biegard

 

 

 

 

 

Zu 2015       50 Jahre Partnerschaft mit dem HC Duffel

 

 

 

 Entstehung vor vielen Jahren  -  Ansprache beim 50 jährigem Jubiläum in Lingnfeld von Richard Hoffmann                  

 

Meine lieben Freunde aus Duffel und auch aus Lingenfeld.                                                                                             

Werner Brodback hat uns beiden Edgar Weyn und mich als Männer der ersten Stunde bezeichnet. Das stimmt so nicht ganz, denn Edgar und ich waren lediglich beim ersten Treffen in Duffel als Spieler Den Titel Männer der ersten Stunde gebührt den beiden Carel Wouters aus Duffel und Alois Jochem aus Lingenfeld.  Diese  beiden hat der Zufall zusammengeführt. Carel war mit anderen Flamen als freiwilliger Wehrmachtshelfer bei der deutschen Wehrmacht und lagerten auf dem Bründelsberg bei Schwegenheim, also pberhalb Lingenfeld. Um ihre karge Wehrmachtskost aufzubessern, gingen sie in das nahe Schwegenheim undboten ihre Dienste an. Das waren z.B.: Sachen reparieren etc. bis holzhacken.  Sie wollten dafür kein Geld, sondern nur Lebensmittel. Und eines Tages marschierten sie auch nach Lingenfeld und kamen unter anderem auch zu Hedwig Jochen. Beim Gehen hinterließe einer seine Visitenkarte und dieser Mann war Carel Wouters. Als dann Alois Jochem nach Hause kam erfuhr er von diesem Besuch. Er schrieb dann nach dem Krieg nach Duffel  an Carel und erkundigte sich ob sie gut nach Hause gekommen wären. Carel freute sich über die Nachfrage und bestätigte die gute Heimkehr. Die beiden blieben weiterhin brieflich in Kontakt und eines Tages erwähnte Alois, daß er Handballabteilungsleiter wäre.                                         Dann kam  das Jahr 1963 und Carel schrieb, dass er einen Handballclub gegründet hat und sie beabsichtigen ein Turnier auszutragen, und er wäre froh sich Lingenfeld daran beteiligen würde. Und wir sagten zu. Und so kam es daß wir 1965 ab diesem Turnier teilnahmen. Weil allen die Freundlichkeit und Herzlichkeit gefallen hat, wurde beim Abschied sofort  ein Gegeneinladung für das nächste Jahr nach Lingenfeld abgegeben. Und die Handballer kamen 1966 nach Lingenfeld. Und auch hier waren die Teilnehmer aus Duffel von der Gastfreunschaft begeistert, sodaß gleich wieder die Einladung erfolgte. Und so ging es weiter bis zum heutigen Jahr, wo wir jetzt das 50. Treffen feiern können.                                                                                                                  Ja, und so können wir uns, so makaber es klingt, darüber freuen, daß dieser Krieg stattgefunden hat, denn ohne denselben wäre wohl die Partnerschaft Duffel - Lingenfeld nie zustande gekommen.                                                                                                                                                                             

 

 

Zu 2016       Meister der Verbandslia - Auftieg in die Pfalzliga  die mA-Jgd

                      3. Platz beim Pfalzgascup die mB-Jugend

                                                               

Zu 2017  E-Jugend Staffelsieger

 

  

 Hinten: M.Schelling, L.Imming, A. Helf, M. Frech, B. Webb, T. Schlichting, T. Huthmann, N. Behr, G. Behr

Mitte:    L. Klein, T. Lickteig, E. Bachmann, S. Fried, E.Degen, E. Degen, H. Vogel, F. Zuber, 

Vorne: N. Schelling

Es fehlen: L. Jungbecker, M. Leibeck, S. Leibeck

 

Zu 2018 Damen werden Meister der Pfalzliga und stehen im Endspiel um den Pfalzpokal

   

    

           

            

  • Hinten: A.Teutsch (Co-Trainerin)L. Bechtel, L.Luickx, V.Haag, U.Eppel, L.Schäffer, S.Höhne
  • E. Heider, A.Calisier (Trainer)
  • Vorne: E.Cairo, J.Schäfer, M.Schönrock, J.Luickx,, T.Calisier,H.Magin, S.Schall

 

           Mit 37:7 Punkten und 588:475  Toren wurden die Damen I Pfalzmeister.

           Janina Luickx wurde mit 149 Toren zweitbeste Torschützin der Liga.

 

       Das Pokalendspiel ging mit 24:26 gegen Oberligisten VTV Mundenheim leider knapp verloren.

 

 

  

 

 

Autor: Werner Brodback

 

 

Quellen: Festschriften TSV, Zeitungsberichte Die Rheinpfalz, HSV-Archiv

 

Zum Seitenanfang